Pressemitteilung

"BHKW des Monats" März: Molkereibetrieb setzt auf Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung mit BHKW-Modul und MWM Gasmotor für eine klimafreundliche und energieeffiziente Herstellung von Milchprodukten

Mannheim, 22.04.2021

Die Andechser Molkerei Scheitz GmbH südlich von München erzeugt aus der Milch von Biobauernhöfen Milchprodukte wie Quark, Butter und Käse. Dazu benötigt der Betrieb neben Energie auch Wärme, Kälte und Druckluft, um die Milch im Herstellungsprozess zu erwärmen. Für ein möglichst nachhaltiges Energiemanagement und die Vorerwärmung der Produkte wurden die dazu nötigen Wärmequellen aus dem eigenen Betrieb eingesetzt. Neben einem MWM Gasmotor werden dafür ein Druckluftheizkraftwerk sowie eine Absorptionskälteanlage genutzt, die die Molkerei mit Energie, Wärme und Kälte versorgen. Das Blockheizkraftwerk mit dem MWM Gasmotor wurde von dem Fachmagazin Energie & Management zum „BHKW des Monats" März 2021 ernannt.

Abwärme des Gasmotors zur Heißwassererzeugung genutzt

Das Blockheizkraftwerk besteht aus einem erdgasbetriebenen MWM TCG 2020 V12 Gasmotor mit einer Feuerungsleistung von 2.380 kW. Der angekoppelte Generator erzeugt eine elektrische Leistung von 999 kW. Für die Dampferzeugung wird das 413 Grad heiße Abgas aus dem Gasmotor genutzt und auf 190 Grad runtergekühlt. Das Abgas wird vor der Einleitung in den Kessel über einen Oxidationskatalysator gereinigt. Die Motorabwärme erzeugt Heißwasser, das über einen Abgaswärmetauscher nacherhitzt wird. Rund 431 kW Kälte werden in der Absorptionskälteanlage erzeugt.

MWM TCG 2020 V12 Gasmotor mit erhöhter Wirtschaftlichkeit und Lebensdauer im 1 MWel Leistungsband.

MWM TCG 2020 V12 Gasmotor mit erhöhter Wirtschaftlichkeit und Lebensdauer im 1 MWel Leistungsband.

Einsparung von bis zu 30 Prozent der Primärenergie sowie 1,6 Millionen Kilogramm CO2<7sub> jährlich mit Blockheizkraftwerk zur dezentralen Energieerzeugung

Die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungs-Anlage (KWKK) ist als Grundlastversorgung in den Steuerungen der Kessel- und Kälteanlagen hinterlegt, um sicherzustellen, dass das BHKW stromgesteuert betrieben werden kann. Mindestens 7.500 Stunden pro Jahr kann die Anlage damit in Volllast betrieben werden. „Da wir zusätzlich die im Normalfall verlorene Energie des Gemischkühlers mit einem Temperaturniveau von 60 Grad Celsius für unsere Heißwassererzeugung nutzen, steigt der Gesamtwirkungsgrad der Anlage auf 91 Prozent“, erklärt Josef Scheuermeyer, Energie-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement, Andechser Molkerei Scheitz GmbH. Das BHKW spart in Kombination mit der Absorptionskältemaschine eine Primärenergie von 30 Prozent sowie bis zu 1,6 Millionen Kilogramm CO2 pro Jahr ein und senkt die Strom- und Brennstoffkosten des Molkereibetriebs.

Mit Kraft-Wärme-Kopplung und Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung das Energiemanagement optimieren

Der Vorteil der Kraft-Wärme-Kopplung und Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung gegenüber der getrennten Erzeugung von elektrischer Energie und Wärme liegt in der deutlich besseren Ausnutzung der Primärenergie. Die MWM Blockheizkraftwerke ermöglichen eine ökonomische und ökologisch effiziente Energieerzeugung. In einer technischen Anlage wird die eingesetzte Energie vor Ort in elektrische Energie und Nutzwärme umgewandelt. Die resultierende Abwärme kann dabei wieder direkt verwendet werden und geht nicht verloren. Als Brennstoffe kommen dabei Erdgas, Biogas, Klärgas oder andere Gase zum Einsatz. Der erzeugte Strom des BHKW kann je nach Bedarf selbst verbraucht oder gegen eine Einspeisevergütung ins öffentliche Netz eingespeist werden.

Pressekontakt

Aljoscha Kertesz
Manager Communications
T +49 6 21/3 84 - 87 48
E A00BAd-B6AabA97B8B7A8bA6dA62B2BbB3A67AaA0caB8

Frank Fuhrmann
Online Editor
Member of DPV / German Press Association
T +49 6 21/3 84 - 86 33
A00BAd-B6AabA97B8B7A8bA6dA62B2BbB3A67AaA0caB8

150 Jahre MWM - 150 years of continuous innovation