Pressemitteilung

Energiebunker in Lübeck - MWM Blockheizkraftwerk in ehemaligem Luftschutzbunker „Engelsburg“ erzeugt umweltfreundlich und dezentral Energie

Mannheim, 08.05.2017
Der Rundbunker aus dem Jahr 1941 im Lübecker Stadtteil St. Lorenz-Süd steht zwar nach wie vor unter Denkmalschutz, ist seit kurzem aber weitaus mehr als nur ein geschichtsträchtiger Ort. Als jüngstes Projekt der Stadtwerke Lübeck ist er Standort eines MWM Blockheizkraftwerks mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), das 2017 seinen Betrieb aufnehmen wird. Herzstück der KWK-Anlage, die 1.200 Haushalte im Stadtteil St. Lorenz mit dezentral erzeugter Energie versorgen wird, ist ein MWM Gasmotor des Typs TCG 2020 mit 20 Zylindern und einer Power-to-Heat-Anlage mit 2.500 kW thermischer Leistung.

Ehemaliger Luftschutzbunker "Engelsburg" wird Standort eines Blockheizkraftwerks (BHKW)

Installation des BHKWs erforderte großes planerisches Geschick

Zwischen der Planung und Fertigstellung des Blockheizkraftwerks im Bunker wurde mehr Zeit als üblich eingeplant, vor allem deshalb, weil es nicht einfach war, im dicht bebauten Stadtteil St. Lorenz-Süd Platz für ein BHKW zu finden. Mit der Nutzung des Rundbunkers wurde ein auch für die Bevölkerung interessanter Standort gefunden, der den Erhalt eines historischen Bauwerks mit zeitgemäßer Energie- und Wärmeversorgung verbindet.
Allerdings stellte der Umbau die Planer vor einige Herausforderungen. So mussten unter anderem die 2,5 Meter dicke Außenwände aus Stahlbeton und Klinker durchbrochen werden, um Platz für das Blockheizkraftwerk zu schaffen. Arbeit und Mühe, die sich gelohnt haben, denn schon bald wird das BHKW mit einem Gesamtwirkungsgrad von 90,2 Prozent Strom- und Wärmeenergie in das Fernwärmenetz der Stadtwerke Lübeck einspeisen.

Installation eines MWM Gasmotors vom Typ TCG 2020 im Energiebunker

MWM Gasmotoren sind fester Bestandteil der Lübecker Fernwärmeversorgung

Insgesamt elf Gasmotoren der Marke MWM mit einer Gesamtleistung von etwa 17 MW elektrischer Leistung gehören inzwischen zum Fernwärmenetz der Lübecker Stadtwerke und tragen damit zur Modernisierung und zum Betrieb des BHKW-Netzes für die Fernwärmeversorgung von Lübeck und Umland bei. Fred Schmeyers, Leiter der Wärmewirtschaft der Stadtwerke Lübeck, weiß, warum sich die Stadt erneut für ein MWM Gasaggregat entschieden hat: „Wir sind von den Motoren aus Mannheim überzeugt, von ihrer Leistung, dem hohen Wirkungsgrad und der Zuverlässigkeit.“

Fred Schmeyers, Leiter der Wärmewirtschaft der Stadtwerke Lübeck

Pressekontakt

Aljoscha Kertesz
Manager Communications
T +49 6 21/3 84 - 87 48
F +49 6 21/3 84 - 87 47
E A00BAdCAa-B3CaAcbB8C5A88A6cA96B2C9BA066B4AcaC6