Pressemitteilung

Mannheim, 21. März 2014

Jan Mattheis beeindruckt bei „Jugend forscht“

Nachwuchs-Mechatroniker von MWM und Heidelberger Druck ziehen mit ihrem Projekt „Das energieeffizientere Motorkühlsystem“ ins Landesfinale 2014 ein.Zahlreiche Jungforscher aus der Region Brandenburg haben ihre Projekte im Rahmen von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ präsentiert. Im Fachgebiet Technik konnten sich die drei Mechatronik-Auszubildenden Jan Mattheis (zweites Ausbildungsjahr bei Caterpillar Energie Solutions – MWM) sowie Philip Bullerdieck und Philip Kopplow (beide Heidelberger Druckmaschinen) für das Landesfinale in Brandenburg qualifizieren. Sie überzeugten die Jury mit ihrem innovativen Motorkühlsystem.

Die Idee: Durch Strom wird zunächst die Kühlflüssigkeit erhitzt, um den Motor schneller auf Betriebstemperatur zu bringen. Das senkt den Verschleiß und Spritverbrauch. Ist der Motor warm wird Strom erzeugt, um beispielsweise die Lichtmaschine zu entlasten oder die Batterie aufzuladen. Hier wird also das System Kraft-Wärme-Kopplung direkt im Motor eingesetzt.

Jan Mattheis (Caterpillar Energy Solutions), Philip Bullerdieck und Philip Kopplow (beide Heidelberger Druckmaschinen) v

Jan Mattheis (Caterpillar Energy Solutions), Philip Bullerdieck und Philip Kopplow (beide Heidelberger Druckmaschinen) vor dem von ihnen erfundenen Motorkühlsystem. (v.l.n.r.)

Heidelberger Druckmaschinen AG (HDM) und ZF Friedrichshafen AG organisieren den Regionalwettbewerb. Willy Schumacher, Managing Director der Caterpillar Energy Solutions GmbH, spricht dem Sieger-Team seine Gratulation aus. „Ich beglückwünsche die Gewinner nicht nur für ihren Erfolg, den sie mit ihrem großen Engagement erreicht haben. Vielmehr finde ich es besonders erwähnenswert, dass sich die Auszubildenden für ihr Projekt freiwillig und teils in ihrer Freizeit einsetzen. Das ist vorbildlich und nicht selbstverständlich.“, so Willy Schumacher.

Insgesamt gingen 36 Projekte von 77 Nachwuchs-Erfindern in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik und Informatik, Physik und Technik an den Start. Die Teilnehmer stellten sich am 7. März den Fragen der Jury. Bildungsministerin Dr. Martina Münch gab im Brandenburger Technologie- und Gründerzentrum die Sieger bekannt, die sich für den Landeswettbewerb 2014 qualifizieren. Sie dürfen nun ihre Innovationen am 10. und 11. April beim Landesfinale in Schwarzheide präsentieren.

Weitere Informationen

Pressekontakt

Aljoscha Kertesz
Manager Communications
T +49 6 21/3 84 - 87 48
F +49 6 21/3 84 - 87 47
E A00BAa-B5BaAc7B3B7A5aA6cA92A9dBbB2A66AdA095B8