Pressemitteilung

Mannheim, 14.05.2013

Mercedes-Benz Werk Rastatt nimmt neues Blockheizkraftwerk mit MWM Gasmotor in Betrieb

Im Rahmen ihrer Unternehmensstrategie zur nachhaltigen Automobilproduktion hat sich die Daimler AG für das Mercedes-Benz Werk Rastatt zur Inbetriebnahme eines dritten Blockheizkraftwerks entschieden. Das neu installierte Blockheizkraftwerk (BHKW) wird mit einem MWM Gasmotor TCG 2032 V16 betrieben und bietet 4 Megawatt thermische und 4 Megawatt elektrische Leistung. Mit einem weit überdurchschnittlichen Wirkungsgrad von mehr als 85 Prozent ausgestattet, wird die Anlage „einen weiteren wichtigen Beitrag für eine ökologische und gleichzeitig ökonomische Fertigung leisten“, so der Mercedes-Benz Werksleiter in Rastatt, Peter Wesp.

Inbetriebnahme des neuen Blockheizkraftwerks mit MWM Gasmotor TCG 2032 V16 im Mercedes-Benz Werk Rastatt

Inbetriebnahme des neuen Blockheizkraftwerks mit MWM Gasmotor TCG 2032 V16 im Mercedes-Benz Werk Rastatt: Werkleiter Peter Wesp, Hans Jürgen Pütsch, Oberbürgermeister der Stadt Rastatt, sowie Projektleiter Rolf Busch (von rechts).

Mit Hilfe einer zusätzlichen Absorberanlage mit 2 Megawatt Kälteleistung für die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK) ist zudem eine ganzjährige Nutzung des Blockheizkraftwerks für Produktionsprozesse gewährleistet: In den Wintermonaten wird die Wärme zum Heizen genutzt, im Sommer wird sie in Kälte umgewandelt.

Der Oberbürgermeister von Rastatt, Hans Jürgen Pütsch, lobte die rund vier Millionen Euro teure KWKK-Anlage als „nachhaltiges Energiekonzept“, welches „auch Rastatt und der Region zugute“ komme. Insbesondere trägt das neue Blockheizkraftwerk nach den Worten Pütschs zur weiteren Senkung von Kohlendioxid-Emissionen bei.

Foto: Quelle und Copyright: Daimler AG, Stuttgart

Pressekontakt

Aljoscha Kertesz
Manager Communications
T +49 6 21/3 84 - 87 48
F +49 6 21/3 84 - 87 47
E A00BAaCA9-B7Ad7Ac9B9B4A5cC9C4B3B8B4C3Ad2CbB5