Pressemitteilung

MWM Gasmotor überzeugt in der italienischen Stahlindustrie

Mannheim, 05.05.2015

Eine neue hocheffiziente KWK-Anlage mit einem MWM TCG 2020 V16 Gasaggregat wurde vom marktführenden Stahlverarbeitungsunternehmen ITA S.p.a. in der italienischen Provinz Lecco in Betrieb genommen. Ziel des Unternehmens ist es, energetische und wirtschaftliche Effizienz mit kostengünstiger und umweltfreundlicher Stromerzeugung für den Eigenbedarf zu kombinieren. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, installierte der vor Ort zuständige MWM Partner Intergen das mit Erdgas betriebene BHKW aus der Serie der TCG 2020er Gasmotoren mit einem Gesamtwirkungsgrad von 87 Prozent.

Effizienz durch ein maßgeschneidertes Konzept

Seit dem 17. März 2015 ist die KWK-Anlage in Betrieb, jedoch verdankt sie ihre Effizienz einem umfangreichen und sorgfältigen Entwicklungsprozess. Intergen, der Marktführer in der italienischen KWK-Industrie, analysierte und studierte den Produktionszyklus des Kunden gründlich und entwarf dann auf Grundlage der Ergebnisse einen maßgeschneiderten Lösungsvorschlag. Kernstück der Anlage ist der MWM Gasmotor. Mit einem elektrischen Wirkungsgrad von 43,2 Prozent  - das entspricht 1.560 KWel - und einer thermischen Effizienz von 43,8 Prozent wird zunächst Strom hergestellt und dann mittels KWK-Technik Dampf und heißes Wasser erzeugt. Die so gewonnenen Ressourcen werden an den entsprechenden Stellen in den Stahlproduktionszyklus eingespeist z.B. zur Beheizung der Wassertanks oder zur Wärmebehandlung der Stahl-Halbzeuge.

Senkung der Energiekosten und verbesserte Umweltbilanz

Der durch den MWM Gasmotor erzeugte Strom wird vollständig in der Anlage verbraucht. Dadurch werden zum einen die jährlichen Energiekosten für etwa 11 GWhel deutlich reduziert, zum anderen halbiert der hohe Gesamtwirkungsgrad der KWK-Anlage den Energieverbrauch des Betriebes um 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die hohe Einsparung der Energiekosten hängt vor allem damit zusammen, dass elektrische und thermische Energie in Form von heißem Wasser und Dampf in einer Anlage hergestellt werden und nicht mehr separate Geräte dazu genutzt werden müssen. Zudem verschafft das Stromaggregat Unabhängigkeit von den Schwankungen des Energiemarkts und reduziert gleichzeitig durch die effiziente Energieherstellung auf Basis von Erdgas den CO2-Ausstoß. Insgesamt sorgt die von einem MWM Gasmotor betriebene KWK-Anlage in Lecco für mehr Wirtschaftlichkeit und eine verbesserte Umweltbilanz für das Stahlverarbeitungsunternehmen.

Pressekontakt

Aljoscha Kertesz
Manager Communications
T +49 6 21/3 84 - 87 48
E A00B6A-Ad1Aa4A9BdBabA8B6B61AdA0afAceAB09fAc8Aac

Frank Fuhrmann
Online Editor
Member of DPV / German Press Association
T +49 6 21/3 84 - 86 33
E: A00B6A-Ad1Aa4A9BdBabA8B6B61AdA0afAceAB09fAc8Aac