Pressemitteilung

Nachhaltig und hocheffizient: Bausch + Lomb spart jährlich bis zu 1 Million Euro Betriebskosten und rund 3.750 Tonnen CO2 mit neu installiertem MWM TCG 2032 Gasmotor

Mannheim, 21.02.2019

Der Kontaktlinsenhersteller Bausch und Lomb, gilt als führendes Unternehmen in der Augenmedizin. Im Rahmen der Energie- und Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens wurde 2016 im irischen Waterford eine hocheffiziente KWK-Anlage (KWK – Kraft-Wärme-Kopplung) in Betrieb genommen. Durch das von MWM-Servicepartner Edina installierte MWM TCG 2032 V12 Stromaggregat erzeugt Bausch + Lomb 65 Prozent der Elektrizität und 91 Prozent der Wärme, die das Werk benötigt, selbst. „Wir sind erfreut über die Leistung des Blockheizkraftwerks, sowohl im Hinblick auf die Amortisationsdauer als auch auf die Maschinenverfügbarkeit", erklärt Derek O'Connor, Technischer Leiter Bautechnik bei Bausch + Lomb Waterford.

Die KWK-Anlage des Kontaktlinsenherstellers Bausch und Lomb in Waterford, Irland. © Edina

Die KWK-Anlage des Kontaktlinsenherstellers Bausch und Lomb in Waterford, Irland. (Foto: © Edina)

Hohe Verfügbarkeit, enorme Effizienz und Nachhaltigkeit bei der dezentralen Energieerzeugung mit dem MWM Gasmotor TCG 2032

Der Gasmotor MWM TCG 2032 gilt mit einem Leistungsbereich von 3.000 - 4.500 kWel als die größte Baureihe von MWM. Die Motoren der Baureihe werden vorrangig zur dezentralen Energieerzeugung in großen IPP Projekten bis zu 100.000 kWel eingesetzt und zeichnen sich durch eine ausgesprochene Zuverlässigkeit sowie niedrige Wartungskosten aus. Der erdgasbetriebene MWM Gasmotor besitzt einen Gesamtwirkungsgrad von 86,5 Prozent. Alle für die Effizienz und Leistung relevanten Teile werden vom TEM (Total Electronic Management) überwacht. 

Der neue Gasmotor ist seit Mai 2016 in Betrieb und erzeugt mehr als 28 Millionen kWh Elektrizität, etwa 17,3 Megatonnen Dampf und 12.482 MWh an Warmwasser pro Jahr. Aufgrund der hohen Anlagenverfügbarkeit von fast 98 Prozent, sowie der enormen Zuverlässigkeit und Effizienz des MWM Gasmotors, werden die Betriebskosten von Bausch + Lomb um bis zu 1 Million Euro pro Jahr gesenkt. Außerdem können rund 3.750 Tonnen CO2 im Jahr eingespart werden, was einen großen Schritt in der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens ausmacht. 

Durch das neue MWM TCG 2032 V12 Stromaggregat spart das Unternehmen bis zu 1 Million Euro Betriebskosten und etwa 3.750

Durch das neue MWM TCG 2032 V12 Stromaggregat spart das Unternehmen bis zu 1 Million Euro Betriebskosten und etwa 3.750 Tonnen CO2 pro Jahr ein. (Foto: © Edina)

Moderne KWK-Anlagen – Flexibel an Anforderungen und Energiekonzepte von Gewerbe- und Industrieanlagen anpassbar

Aufgrund der hohen Verfügbarkeit und des Return-on-Invest-Potenzials wurde für das Werk die KWK-Technologie ausgewählt. Außerdem ist das neue Blockheizkraftwerk (BHKW) von großem Nutzen bei der jährlichen Neuzertifizierung der ISO-Standards, einschließlich ISO 50001. 

Zusätzlich zu der Installation des MWM Gasmotors TCG 2032 wurde von MWM-Partner Edina eine Energiezentrale mit Platz für das Aggregat, die dazugehörigen Nebenanlagen sowie ein separater Raum für den Abhitzekessel errichtet. Die KWK-Anlage erzeugt Elektrizität mit einer Spannung von 10,5 kV, welche direkt in das werkseigene Mittelspannungsnetz eingespeist wird. Diese versorgt Produktionsabteilungen, Lagereinrichtungen und Bürogebäude sowie F&E-Einrichtungen mit Strom. Die Motorabgase werden zur Dampferzeugung zum Abhitzekessel geleitet und für Sterilisierungsprozesse genutzt. Das aus dem Motormantelwasser gewonnene Warmwasser wird durch die Fabrik geleitet, wo es als Prozesswärme und für Heizzwecke verwendet wird. 

Pressekontakt

Aljoscha Kertesz
Manager Communications
T +49 6 21/3 84 - 87 48
E A00BA9CAd-AaA0d4BaC5C6A55B6A65AcfCaBdBA0a3Ac7C7

Frank Fuhrmann
Online Editor
Member of DPV / German Press Association
T +49 6 21/3 84 - 86 33
E: A00BA9CAd-AaA0d4BaC5C6A55B6A65AcfCaBdBA0a3Ac7C7